Schwangerschaftsbeschwerden und Ängste vor der Geburt

Schwangerschaftsbeschwerden und Ängste vor der Geburt sorgen dafür, dass Sie die einzigartige Zeit der Schwangerschaft nicht ausreichend genießen können. Eine Hypnosetherapie kann Ihre Beschwerden – von anhaltender Übelkeit bis zu krampfartigen Unterleibsschmerzen – lindern und dazu beitragen, dass Sie dem Zeitpunkt der Geburt mit mehr Gelassenheit und sogar Freude entgegenblicken. Bei Ängsten vor der Geburt hat sich die spezielle geburtsvorbereitende Hypnose bewährt.

Rund um die Geburt

In den meisten glücklichen Partnerschaften kommt irgendwann der Wunsch nach eigenen Kindern auf. Die Familie ist auch heute noch die häufigste Lebensform - nicht ohne Grund. Familien geben Geborgenheit, ein Gefühl von Sicherheit und Zugehörigkeit. Für die meisten Menschen gehört es zu einem erfüllten Leben, sich diese Bedürfnisse zu erfüllen. Schön, wenn alles glatt läuft.

 

Was aber, wenn es vorher in der Partnerschaft kriselt. Die Beziehung nicht dem entspricht, was Sie sich unter einem geborgenen Zuhause für Ihre Kinder wünschen? Was wenn die Schwangerschaft selbst so belastend wird, dass die Vorfreude auf das Kind in den Hintergrund rückt? Was wenn die Geburt selbst traumatisch verläuft und sich nach der Geburt das eigene Leben fremd anfühlt?

 

Gerade, weil Menschen die Geborgenheit einer Familie so wichtig ist, können diese Störungen sehr belasten. Das muss nicht so sein, wenn Sie sich frühzeitig für eine Veränderung einsetzten.

Damit Ihre Familienplanung gelingt.

Erfahren Sie mehr darüber, wie hypnotherapeutisches Coaching Sie in diesen Bereichen unterstützen kann:

 
Wenn Sie diesen Weg nicht allein gehen wollen, nutzen Sie mein kostenfreies Erstgespräch. Hier stimmen wir ab, wie ich Sie unterstützen kann.

Was wäre, wenn Sie Ihre Schwangerschaft ganz entspannt genießen könnten?

Viele Frauen können ihre Schwangerschaft nicht richtig genießen. Sie leiden unter frühen Begleiterscheinungen, wie Schwangerschaftsübelkeit, Erbrechen oder Schlaflosigkeit. Besonders in den ersten drei Monaten kommen Sorgen dazu: „Wird alles gut gehen? Ist das Baby gesund?“

Aber nicht nur die körperlichen Begleiterscheinungen können belasten. Ebenso schwer wiegen Zweifel an der Fähigkeit, eine gute Mutter sein zu können. Die Anforderungen an die moderne Frau sind hoch. Beruf und Mutterschaft zu vereinen, kann sehr herausfordernd sein. Nicht jede Frau fühlt sich dem von Beginn an gewachsen.

Ist das Baby dann da, kann das Wochenbett zur Belastungsprobe werden. Schwierigkeiten beim Stillen, emotionale Stimmungsschwankungen und Schlaflosigkeit erschweren die Bindung zum Kind. Auch braucht jede Mutter ihre Zeit, um sich an die neue Situation anzupassen. Ein schreiendes Baby bringt manche an den Rand des Erträglichen. Das kann auch die Partnerschaft belasten. Das muss nicht so sein.

Mit Hypnose entspannt durch die Schwangerschaft bis zur Geburt

Als erfahrende Hebamme und Mutter weiß ich um diese Belastungen. Ich nutze hier die Autosystemhypnose, damit Sie Ihre Schwangerschaft so natürlich wie möglich erfahren können. Diese Technik unterstützt sie dabei, Stress zu lindern, Ängste zu reduzieren und Schmerzen sanft umzustimmen.

 

Sie können mit der Hypnose unabhängig von der Schwangerschaftswoche oder Wochenbettzeitraum zu jeder Zeit beginnen.

In der Schwangerschaft kann Sie die Hypnose unterstützen bei:

  • Schwangerschaftsübelkeit / Erbrechen
  • Schlafstörungen
  • Ängsten
  • vorzeitige Wehen
  • Depression
  • als Geburtsvorbereitung

Die anschließende Geburt stellt eines der wichtigsten Ereignisse in Ihrem Leben dar. Das gilt auch für das Kind. Die Geburt prägt das weitere Leben! Der Wunsch nach einer sicheren Geburt – so natürlich und selbstbestimmt wie möglich – ist berechtigt und nachvollziehbar.

 

Die geburtsvorbereitende Hypnose stellt ein effektives Instrument dar, um Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett auf sanfte Weise zu unterstützen. Hier erfahren Sie mehr über Autosystemhypnose. Diese Methode ist ebenso hilfreich bei unerfülltem Kinderwunsch oder einem Geburtstrauma.

Hypnose lindert im Wochenbett Beschwerden, wie …

  • Stillschwierigkeiten
  • Milchstau / Brustentzündung
  • Schreibaby
  • Wochenbettdepression
  • Anpassungschwierigkeiten an die veränderte Lebenssituation

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.